Published On: Do, Nov 1st, 2012

Den Körper fit halten

Den Körper fithalten mit Bewegung und gesunder Ernährung

Den Körper fithalten mit Bewegung und gesunder Ernährung

Es ist im Allgemeinen bekannt, dass die regelmäßige Einnahme fetthaltiger Speisen zu Übergewicht führen kann. Dieses kann wiederum der Auslöser für andere Krankheiten sein und die Gelenke dauerhaft schädigen. Deshalb sollte man nicht nur regelmäßig Sport betreiben, sondern auch auf seine Ernährung achten.

Mit sogenannten Ausdauersportarten wie Schwimmen, Radfahren, Joggen oder Walken wird der Körper fit gehalten und die Lebensqualität gesteigert. Sollte man trotzdem unter Schmerzen in den Gliedmaßen leiden, kann man sich über das FID Gesundheitswissen beispielsweise nach den unterschiedlichen Behandlungsmethoden erkundigen.

Die richtige Ernährung

Viele Menschen mit Übergewicht leiden unter Rheuma, einer Erkrankung des Bewegungsapparates. Wenn die Gelenke, Muskeln, Knochen oder Sehnen erst einmal von Verschleiß- und Abrieberscheinungen gekennzeichnet sind, kommt es häufig zu schmerzhaften Entzündungen. Um dem Leiden vorzubeugen, sollte man immer auf seine Ernährung achten. Natürlich kann eine noch so durchdachte Ernährungsweise die medikamentöse oder chirurgische Behandlung rheumatischer Erkrankungen nicht ersetzen, dafür können aber das Lebensgefühl verbessert und die Gelenkschmerzen gelindert werden. Der Speiseplan sollte vor allen Dingen viel Obst und Gemüse enthalten, tierische Fette z.B. in Leberwurst werden dagegen gemieden. Generell muss der gesamte Fleischkonsum eingestellt werden, während fettreduzierte Milchprodukte erlaubt sind. Die wichtigen Omega-3-Fettsäuren können durch Fisch (u.a. Hering, Makrele, Lachs, Sardine, Karpfen), bestimmte Pflanzenöle (Rapsöl, Leinöl, Leindotteröl) und kaliumreiches Gemüse (u.a. Spinat, Mangold, Rote Bete, Kohlrabi, Fenchel, Feldsalat, Kohl, Kartoffeln) eingenommen werden. Ebenso eine unterstützende Wirkung haben vitamin- und vitalstoffreiches Obst (Honigmelone, Papaya) sowie kaliumreiche Frucht- und Gemüsesäfte wie z.B. Orangensaft, Möhrensaft und Tomatensaft.

Sportliche Aktivitäten

Die durch das Rheuma verursachten Schmerzen halten die Betroffenen davon ab, sich viel zu bewegen. Aber genau das ist der Knackpunkt und die Lösung, um die Gelenkfunktionen zu fördern. Körperliche Aktivitäten wirken sich positiv auf die Nährstoffversorgung aus, verzögern den Krankheitsverlauf und lindern den Schmerz. Die unterschiedlichen Bewegungs- und Sportprogramme sind jedoch nur dann sinnvoll, wenn man sie regelmäßig ausübt – am besten täglich – und darauf achtet, dass die Muskulatur gestärkt und die Beweglichkeit der Gelenke gefördert wird. Um sich für eine Sportart zu entscheiden, sollte am besten immer ein Arzt befragt werden, da nicht bei jedem Patienten die gleiche Therapie hilft. Um erst gar nicht an Rheuma zu leiden, kann man mit einigen Tricks der Krankheit vorbeugen. Zum einen sollte man beim Zähneputzen immer einen geraden Rücken machen – ein kleiner Ausfallschritt bei gestrecktem Rücken bringt der Wirbelsäule bereits eine spürbare Erleichterung. Ebenso hilft es, beim Staubsaugen aufrecht zu gehen und den Rücken dabei gerade zu halten.

Leave a comment

XHTML: You can use these html tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>